scenitas

Der Funke sprang über – diese Eleganz und Klarheit! Die tiefe Schönheit der barocken Gesten sogen die beiden Sängerinnen Julia Kirchner und Anne Schneider von der Expertin für historische Bühnenkunst Sigrid T’Hooft u.a. während der Händel-Akademie Karlsruhe 2011 begeistert auf. Diese Liebe zur barocken Szenensprache wollten sie nicht lassen und scharten Instrumentalisten um sich.
Das so entstandene Barockensemble scenitas ist ein junges Ensemble bestehend aus Absolventen aus Leipzig, Weimar und Basel, das sich der historisch informierten Aufführung – sowohl im musikalischen als auch im darstellerischen Sinne – barocker Werke widmet. Das Debüt-Projekt, die barockgestische Inszenierung der Kantate „Aminta e Fillide“ von Georg Friedrich Händel, wurde 2015 als Koproduktion der Händelfestspiele Halle und dem Liebhabertheater Schloss Kochberg mit großem Erfolg realisiert (Regie: Sigrid T’Hooft, Kostüme: Niels Badenhop).
Weitere Aufführungen folgten 2016 im Liebhabertheater Schloss Kochberg sowie im Speicher am Kaufhauskanal in Hamburg. Ebenso erhielt scenitas eine Einladung zur Bach Biennale Weimar.
2018 war scenitas mit der neuen Produktion „Die glückseligen Zwillinge – The blissful Twins“ (Regie: Sigrid T’Hooft, Kostüme: Niels Badenhop) wiederum bei den Händelfestspielen Halle zu Gast.
Es ist dem Ensemble eine große Freude, das Publikum in die faszinierende Welt der barocken Bühnenkunst zu entführen, die den musikalischen Affekten eine noch eindrücklichere und unmittelbarere Wirkung verleiht.


Aminta e Fillide

Er liebt sie. Sie liebt ihn nicht.
„Halte ein“ ruft zu Beginn qualvoll der Hirte Aminta. Gemeint ist die wunderschöne Nymphe Fillide, die er verehrt – leider vergeblich. Er stellt ihr nach, sie verspottet ihn. Er betet sie an, sie läßt das kalt. Er schwört Treue, sie ziert sich. Doch ein Pfeil des Liebesgottes Amor trifft die spröde Nymphe, die sich nun endlich – erst zaghaft, dann taumelnd vor Liebe – dem Hirten zuwendet.
Er liebt sie. Sie liebt ihn auch.

Koproduktion der Händel­festspiele Halle 2015 mit dem Liebhabertheater Schloss Kochberg
G.F. Händel – Aminta e Fillide, HWV 83
Julia Kirchner – Aminta; Anne Schneider – Fillide
barockgestische Inszenierung – Sigrid T’Hooft; Kostüme – Niels Badenhop

Die glückseligen Zwilligen – The blissfull Twins

Die arkadische Dichtkunst John Miltons und ihre musikalische Umsetzung durch Georg Friedrich Händel
Im Zentrum der fiktiven Szenerie steht der englische Dichter John Milton (1608–1674). Umstritten und berühmt wegen seiner religiösen Dichtung „Paradise Lost“ lebt er gemeinsam mit zweien seiner Töchter. Getreu der barocken Tradition des Pasticcios kombiniert das Barockensemble scenitas Händels „Music for Comus“ HWV 44 mit Ausschnitten aus „L‘Allegro, il Penseroso ed il Moderato“ und Sätzen aus dem  Concerto grosso op. 6 Nr. 1. neu und rückt die Musik in den neuen Kontext des bürgerlichen Familienlebens von John Milton. Dadurch entsteht mit The blissful Twins ein szenisches, poetisch-­‐musikalisches Konzert, das gelegentliche Rezitationen dem gesungenen Wort gegenüber stellt.

Ko-Produktion der Händel-Festspiele Halle mit dem Barockensemble scenitas
Musik von G.F. Händel und Poesie von J. Milton
Concerto grosso in G-Dur op. 6 Nr. 1 (HWV 319): Tempo giusto – Allegro
Music for Comus HWV 44
Auszüge aus L’Allegro, il penseroso ed il moderato HWV 55
Julia Kirchner und Anne Schneider – Töchter
Andrey Akhmetov – John Milton
barockgestische Inszenierung – Sigrid T’Hooft; Kostüme – Niels Badenhop

Referenzen
Händelfestspiele Halle 2015
Lienhabertheater Schloss Kochberg 2015 und 2016
Speicher am Kaufhauskanal Hamburg 2016
Bachbiennale Weimar 2016
Händelfestspiele Halle 2018

Aminta e Fillide
Fotos: Maik Schuck, Liebhabertheater Schloss Kochberg, 2015

 

 

The blissful Twins
Fotos: Doreen Neumann, Händelfestspiele Halle (Löwengebäude), 2018

Advertisements